Am 1. und 7. Juni 2019 kehrt Riccardo Massi als Cavaradossi in Tosca in der Inszenierung von Johannes Schaaf an die Dresdner Semperoper zurück. Stefano Ranzani wird dirigieren. Neben ihm werden u. a. Angela Gheorghiu (Tosca) und John Lundgren (Scarpia) auftreten.

Massi kommt zu dieser Produktion unmittelbar nachdem er im Mai 2019 an der Washington National Opera den Cavaradossi gesungen hat, wo er ein sehr erfolgreiches Hausdebüt gab: Kritiker lobten ihn als "Höhepunkt des Abends" (Washington Classical Review) und lobten nicht nur seine "weiche und kraftvolle" Stimme (Washington Classical Review), sondern auch seine Fähigkeit, "die Zeit anzuhalten, indem er einen Ton hält und auf dem Klang reitet, der von seiner herzlichen Menschlichkeit gespeist wird" (DC Theater Scene). An der Semperoper war er zuletzt in der Spielzeit 2015/2016 als Cavaradossi in Aufführungen der aktuellen Produktion von Johannes Schaaf zu hören.

Nach dieser Tosca in Dresden wird Massi zu den Münchner Opernfestspielen zurückkehren und den Pollione in Norma singen. Weitere zukünftige Engagements sind die Wiederaufnahme des Cavaradossi(Tosca) an der Semperoper Dresden, der Manrico(Il trovatore) an der Bayerischen Staatsoper und der Zamoro(Alzira) an der Opéra Royal de Wallonie in Lüttich in der nächsten Saison.